Frisches „Blut“ für die Bauordnung
Das Bild zeigt den städtischen Mitarbeiter Julian Bram.

13.6.2018 - Jeder Bauantrag ist ein Fall für sich. Das bedeutet auch, dass die Genehmigung mal etwas auf sich warten lässt, weil viele Details und Vorschriften zu prüfen sind. Damit Baugenehmigungen im Dattelner Rathaus schneller erteilt werden können, hat die Stadtverwaltung einen neuen Mitarbeiter in der Bauordnung eingestellt.

Julian Bram ist ein 25 Jahre junger Bauingenieur und seit Anfang März in der Dattelner Bauordnung. Vorher war er knapp zwei Jahre in Waltrop in derselben Abteilung tätig: „Dieser Job ist vielseitig und interessant“, sagt Julian Bram, der seine Arbeit gerade deshalb mag, weil er dabei mit vielen Menschen in Kontakt kommt. „Außerdem sammelt man ständig neue Erfahrungen.“

Es geht schneller, wenn alle Unterlagen vorliegen

Für künftige Antragsteller hat er einen wertvollen Hinweis: „Wir können schneller arbeiten, wenn wir von Beginn an alle erforderlichen Unterlagen vorliegen haben“, sagt Julian Bram. Er rät deshalb, sich vorher bei der Bauordnung zu erkundigen oder in der Bauprüfverordnung NRW nachzuschauen, was für einen Bauantrag erforderlich ist.

Allerdings ist es schon ein großer Unterschied, ob ein Bauantrag für eine Terrassenüberdachung oder für ein Vier-Familien-Haus gestellt wird. Jeder Antrag wird gewissenhaft geprüft, denn es geht ja nicht nur darum, Gesetze und Vorschriften zu beachten. Ganz im Vordergrund steht die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. „Das, was wir genehmigen, soll nachher auch sicher nutzbar sein und ein paar Jährchen halten“, sagt Julian Bram.