Größter Kanalknotenpunkt der Welt | Stadt Datteln

Kreis Recklinghausen für Genehmigung von Windkraftanlagen zuständig: Es liegen zwei Anträge für Anlagen im Löringhof vor – Sachlicher Teilflächennutzungsplan Windenergie in Planung
Das Bild zeigt eine Windkraftanlage am Oelmühlenweg.

10.11.2020 - Zurzeit liegen Anträge für den Bau von zwei Windraftanlagen im Löringhof vor, die gegenüber vom Kraftwerk Datteln 4 entstehen sollen. Die Stadt ist in dieser Angelegenheit nur am Rande beteiligt. Die Genehmigung erteilt der Kreis Recklinghausen.

Das Bild zeigt eine Windkraftanlage, die sich am Oelmühlenweg, an der Grenze zu Oer-Erkenschwick befindet.

„Wir sind an zwei Stellen involviert“, sagt der Dattelner Planungsamtsleiter Andreas Beilein, „wir stellen das so genannte gemeindliche Einvernehmen her. Wir haben in diesem Fall auch darauf geachtet, dass der für die Vestische Kinder- und Jugendklinik so wichtige Hubschrauberlandeplatz weiter genutzt werden kann.“ Außerdem fließt die Stellungnahme der städtischen Bauordnung in die Entscheidung des Kreises ein. „Wenn der Kreis der Meinung ist, der Bau der Windkraftanlagen ist genehmigungsrechtlich zulässig, können wir das Vorhaben nicht verhindern“, betont Beilein.

Die Bürger*innen konnten sich die Planungsunterlagen zu den Windkrafträdern im Löringhof vom 17.7.2020 an vier Wochen lang im Rathaus ansehen. „Es gab drei Schreiben an den Kreis mit Einwendungen, von denen wir wissen. Zudem hat ein Bürger ein Gespräch beim Bürgermeister geführt und Einwendungen angekündigt“, bestätigt Andreas Beilein.

Kommunen müssen der Windkraft substanziellen Raum einräumen

Aktuell gibt es erst zwei Windkraftanlagen in Datteln, die sich an der Grenze zu Oer-Erkenschwick befinden. Die Stadtverwaltung hat bislang darauf verzichtet, so genannte Windkraftvorrangzonen einzurichten: „Diese Festlegungen sind rechtlich sehr wackelig, die Gerichte haben sie schon mehrfach außer Kraft gesetzt“, betont Beilein. Dabei geht es vor allem um die Begründung, warum ein Gebiet nicht als Vorrangzone ausgewiesen wird: „Grundsätzlich“, sagt Beilein, „müssen Kommunen der Windkraft einen substanziellen Raum einräumen. Das haben die Gerichte vielfach festgestellt.“

Sachliher Teilflächennutzungsplan Windenergie

Deshalb wird das Planungsamt nun zunächst einen „Sachlichen Teilflächennutzungsplan Windenergie“ zum Dattelner Flächennutzungsplan aufstellen, der sich gerade in der Bearbeitung befindet: „Das könnte wie eine Veränderungssperre wirken, weil wir damit künftige Anträge aufschieben können“, sagt Beilein. „Wir hätten also zwei Jahre Zeit, um darüber zu diskutieren, wo sollen in Datteln überhaupt Windkraftwerke stehen?“