Größter Kanalknotenpunkt der Welt | Stadt Datteln

CORONA-PANDEMIE: Ab heute Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in der Fußgängerzone - Maximal 5 Personen dürfen sich öffentlich treffen - Alkoholverbot im öffentlichen Raum ab 22 Uhr
Das Bild zeigt Hände beim Waschen und die Aufschrift Corona-Pandemie und Allgemeinverfügung für den Kreis Recklinghausen

13.10.2020 - Wegen der aktuell hohen Zahl an Neuinfektionen hat der Kreis Recklinghausen eine Allgemeinverfügung erlassen, die ab heute für alle Städte des Kreises verbindlich ist - also auch für Datteln. Uabhängig von der Allgemeinverfügung gilt gemäß Coronaschutzverordnung bereits seit Samstag, dass die Teilnehmer*innenzahl bei Feiern auf 25 Personen beschärnkt ist.




Das sind die Regeln, die ab Dienstag, 13. Oktober 2020, auch für Datteln gelten:

  • Es dürfen sich Gruppen mit maximal fünf Personen im öffentlichen Raum aufhalten
  • In der Fußgängerzone (inkl. Neumarkt) besteht die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht
  • An weiterführenden Schulen und am Berufskolleg Ost muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden
  • Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für Zuschauer*innen bei Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen
  • Kreisweit einheitliche Besucherregelungen für Kliniken
  • Alkoholverbot in der Öffentlichkeit von 22 bis 6 Uhr
  • Verbot von Shisha-Rauchen in der Öffentlichkeit.
  • Feiern mit mehr als 25 Personen sind untersagt, wenn sie nicht in der eigenen Wohnung stattfinden (laut Coronaschutzverordnung, weil Inzidenzwert überschritten)

Darüber hinaus empfiehlt der Kreis Recklinghausen:

  • Sportvereine sollten vor allem im Bereich der Umkleiden unbedingt auf die Hyienevorschriften achten.
  • Große Unternehmen sollten zum Schutz ihrer Mitarbeiter*innen eine Maskenpflicht einführen.
  • Zusammenkünfte von vielen Personen in engen Räumlichkeiten müssen vermieden werden.
  • AHA-Regeln einhalten: Abstand halten – Hygieneregeln beachten – Alltagsmaske tragen

Wie Sie sich verhalten sollten, wenn eine Person in Ihrem Haushalt positiv getestet wurde:

Wenn in der häuslichen Gemeinschaft eine Corona-Infektion auftritt, sollten folgende Maßnahmen dringend eingehalten werden, um eine Weiterverbreitung innerhalb der Gemeinschaft zu vermeiden:

  • Es sollte immer ein Abstand von mehr als 1,50 Metern zur positiv getesteten Person eingehalten werden und eine MN-Bedeckung getragen werden. Die betroffene Person sollte, wenn möglich, in einem Einzelzimmer untergebracht werden, das in regelmäßigen Abständen, wie auch die gesamte Wohnung effektiv gelüftet wird (Stoßlüftung).

  • Es sollten keine gemeinsamen Mahlzeiten eingenommen werden. Gemeinschaftsräume sollten nur benutzt werden, wenn es unbedingt nötig ist. Wenn die Wohnsituation es ermöglicht, sollte die betroffene Person ein eigenes Badezimmer benutzen. Besteht diese Möglichkeit nicht, sollten Oberflächen im Badezimmer nach Benutzung gereinigt werden. Jede Person im Haushalt sollte ausschließlich eigene Handtücher benutzen. Die Wäsche der betroffenen Person sollte nach Möglichkeit bei 60°C gewaschen werden.

Selbstverständlich ist, dass kleine Kinder sich nicht im o.g. Maße isolieren können, diese Hinweise sind im handhabbaren Rahmen umzusetzen.