Weihnachts- und Neujahrsgrüße von Bürgermeister André Dora
Das Bild zeigt Bürgermeister André Dora vor dem Dorfschultenhof

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wenn Weihnachten unaufhörlich näher rückt, wird es in manchen Häusern hektisch, Geschenke werden gekauft und die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest beginnen. Vielleicht ist es bei Ihnen eher besinnlich und harmonisch – schon in der Vorweihnachtszeit. Das würde mich freuen.

Das Weihnachtsfest kurz vor dem Jahresende ist eine gute Gelegenheit, auf das zurückliegende Jahr zurückzuschauen, Bilanz zu ziehen, Dinge sacken zu lassen und manches vielleicht in einem anderen Licht zu sehen.

In einem guten Licht sollten wir grundsätzlich all diejenigen sehen, die uns auch mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützen. Die Kranke betreuen, die andere hilfsbedürftige Menschen unterstützen. Besonders denke ich in diesen Tagen vor allem an all die, die sich auch in der Weihnachtszeit und darüber hinaus ehrenamtlich engagieren. Und das aus eigenen Antrieb.

Ein schönes Beispiel vorzeigbaren bürgerschaftlichen Engagements ist die Horneburger Schlossweihnacht. Alle drei Jahre stellt die Dorfgemeinschaft dieses wunderschöne Weihnachtsfest auf die Beine. Es hat sich schon über die Grenzen des Ruhrgebiets herumgesprochen, wie schön es bei uns ist. Was man an Unterstützern und Gästen erkennen konnte. Vielen Dank dafür!

Weihnachtsmarkt: Wichtiger Beitrag für ein gesundes Innenstadtleben

Vorweihnachtlich war es in diesen Tagen schon am Tigg beim Weihnachtsmarkt des Quartiersmanagements und der Wirtschaftsförderung, die von Anliegerinnen und Anliegern unterstützt wurden. Das ist ein wichtiger Beitrag für ein gesundes Innenstadtleben, wenn wir gemeinsam an einem Strang zu ziehen, um das Beste für Datteln herauszuholen. Und mit der Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumweitwurf haben wir gezeigt, dass auch kleine Aktionen groß rauskommen können. Dasselbe gilt für die Veranstaltung „Datteln im Licht“, mit der die Werbegemeinschaft auch in diesem Jahr wieder farbliche Akzente gesetzt hat – unterstützt von musikalischen Eigengewächsen in den Leerständen.

Zeigen, dass wir miteinander stark sind

Wie schöne eine bunte und vielfältige Gesellschaft sein kann, hat das fünfte Fest der Kulturen auf dem Neumarkt gezeigt. Es war nicht nur bestens besucht – bei schönstem Wetter –, sondern auch eine abwechslungsreiche Veranstaltung. Wir müssen zeigen, dass wir miteinander stark sind. Deshalb bin ich auch vollauf begeistert von der Entscheidung der Evangelischen Kirche, das Orga-Team für das Fest mit dem Etienne-Bach-Preis auszuzeichnen. Und ich hoffe sehr, dass das Orga-Team das Fest der Kulturen auch im nächsten Jahr wieder mit großer Begeisterung auf die Beine stellen wird.

Schwer beeindruckt war ich von der Resonanz auf unsere diesjährige Gedenkstunde zur Pogromnacht. Über 80 Personen haben an dem Rundgang zu den Stätten jüdischen Lebens teilgenommen. Das ist ein gutes Zeichen, das wir immer wieder setzen müssen: für eine Gesellschaft, die zusammenhält.

Dattelner Bewegungsfest

Bewegung macht Spaß, ist gesund und hält uns jung. Deshalb ist es gut, dass das Dattelner Bewegungsfest als Kooperation des TV Datteln 09 mit dem Städtischen Bewegungskindergarten schon seit 2008 auf dem Jahnplatz stattfindet – mittlerweile kombiniert mit dem Dattelner Seniorentag. Ich freue mich sehr darüber, dass dieses Komplett-Paket so gut angenommen wird.

Ich werde sehr oft auf den neuen Sportpark am Stadtbad angesprochen, der im April eröffnet werden soll. Dass sich so gut wie jeder auf die Eröffnung freut, ist ein gutes Signal. Denn dieser Sportpark – wie auch der in Süd – ist für Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Sie sollen ihn nutzen, so oft Sie möchten. Auf Ihre Erfahrungen freue ich mich schon jetzt …

In diesem Sinne freue ich mich auf unseren weiteren gemeinsamen Weg im nächsten Jahr und wünsche Ihnen allen – ob groß, ob klein, ob jung, ob alt – frohe und besinnliche Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2020!

Ihr
André Dora