Mitmachen ausdrücklich erwünscht! Premiere des Aktionstages „First Job – First Contact“ war ein voller Erfolg
Das Bild zeigt einen Jugendlichen, der sich als Friseur ausprobiert.

10.4.2019 - Feilen, hämmern, backen, malen – Aktionen statt trister Info-Flyer waren Mitte März an der Realschule Datteln gefragt. Die Idee: Dattelner Betriebe informieren durch praktische Arbeiten Schülerinnen und Schüler über Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten – und das möglichst auf Augenhöhe.

Zum Ende waren sich alle einig - ganz gleich ob Schülerin oder Schüler, Unternehmer oder Lehrer: Die Premiere des Workshop-Tages „First Job – First Contact“ war ein voller Erfolg. 

19 Unternehmen hatten sich gefunden, die bereit waren, mit praktischen Übungen, kleinen Workshops oder der Besichtigung von Maschinen den Schülerninnen und Schülern Karrierechancen zu benennen und sich für die Gewinnung von Auszubildenden einzusetzen. Möglicherweise befindet sich unter den künftigen Azubis Potenzial, dem beklagten Fachkräftemangel zu begegnen.

Mitarbeiter der Ludwig-Fresenius-Schule rühren gemeinsam mit Schülern Salben an.

Die Schüler sollten selbst etwas schaffen 

Vier Stationen mussten die Schüler aussuchen und hatten dort jeweils zehn bis 15 Minuten Zeit zum Ausprobieren. Reichte die Zeit nicht, durfte einmal um eine Viertelstunde verlängert werden. „Die Schüler sollen selber etwas schaffen, möglichst nachher ein Werkstück, eine Erinnerung mit nach Hause nehmen“, sagt Stefan Huxel, Wirtschaftsförderer der Stadt Datteln.

Wer mehr über einen bestimmten Betrieb oder Beruf erfahren wollte, konnte von den Unternehmern einen Gutschein für einen Probearbeitstag bekommen. Viele Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, einen tieferen Einblick in den gewählten Ausbildungsberuf zu verschaffen.

Zielgruppe der Schulveranstaltung waren die fünf Klassen der Jahrgangsstufe neun der Hauptschule Hachhausen und der Städtischen Realschule sowie interessierte Zehntklässler, insbesondere diejenigen, die nach der Schulausbildung eine Ausbildung anstreben.  

Die Realschule stellte neben einem 300 Quadratmeter großen Außengelände die Aula, eine Großküche, einen Kunstraum und eine gut ausgestattete Werkstatt zur Verfügung.

Einsatz in der Großküche 

In der Großküche konnten die Schüler unter Anleitung eines Koches des Landhotels Jammertal Wraps selber belegen, rollen und genießen. Beim Malerbetrieb Langkamp wurden mit Schablonen verschiedene Motive auf Holzkeilrahmen gesprüht, bei Metallbau Schmiedl fahrbare Spardosen gefertigt und bei den Dachdeckern Baron/Buse hat der eine oder andere seiner Liebsten ein Herz aus Schiefer geschlagen. Nur ein kleiner Einblick des breit gefächerten Angebots.

Die Resonanz bei Schülern und Lehrern war überwältigend. „Für eine Premiere war es eine rundum gelungene Veranstaltung. Das haben wir auch als Feedback von Schülern, Lehrern und Unternehmern bekommen. Natürlich gibt es immer Kleinigkeiten, die wir verbessern können. Daran arbeiten wir ganz bestimmt fürs nächste Mal“, sagt Wirtschaftsförderer Stefan Huxel.

Ihr Kontakt zur Wirtschaftsförderung der Stadt Datteln

Wirtschaftsförderung der Stadt Datteln
Genthiner Straße 8
45711 Datteln

www.datteln.de/08_Wirtschaft/Wirtschaftsfoerderung.asp



Europawahl - Wahlhelfer gesucht