Quartiersmanagement: Arbeitsgruppe diskutiert über Konzepte für mehr Mobilität
Das Bild zeigt das Büro des Quartiersmanagements am Tigg.

29.1.2019 - Wie lässt sich der Radverkehr in Datteln stärken und die Mobilität klimafreundlicher gestalten? Über diese und andere Themen diskutierten Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter der Stadtverwaltung intensiv und fachlich fundiert beim ersten Treffen der „Arbeitsgruppe Mobilität“ in der vergangenen Woche. Ziel war es, die Erarbeitung des Mobilitätskonzeptes zu unterstützen und Projekte dazu mit zu initiieren.

 

„Es gab in den vorangegangenen Monaten so viele gute Hinweise zum Thema, die in einer Arbeitsgruppe gut gebündelt werden und besser in die Tat umgesetzt werden können, deshalb haben wir uns für diese Form der Zusammenarbeit entschlossen“, sagt Ute Ellermann vom Quartiersmanagement-Team, die zu dem Treffen eingeladen hatte.

Neben der Stärkung des Radverkehrs und der klimafreundlicheren Ausgestaltung der Mobilität insbesondere bei Alltagsfahrten kreiste die Diskussion der Arbeitsgruppe vor allem um die Frage, ob ein verträglicheres Miteinander der Verkehrsteilnehmer – Fußgänger, Radfahrende, Auto- und ÖPNV-Nutzende – zur Verbesserung der Situation in der Innenstadt beitragen kann.

Einig waren sich die Teilnehmenden darin, dass schon kleine Optimierungen helfen. So könnte das Aufstellen von Zielort-Hinweisschildern zur besseren Orientierung beitragen.

Das nächste Treffen der offenen „Arbeitsgruppe Mobilität“ wird voraussichtlich im April 2019 stattfinden. Herzlich willkommen sind alle, die sich für dieses Thema interessieren.