Stadtverwaltung sucht neue Schiedsleute
Das Bild zeigt das Rathaus der Stadt Datteln.

28.4.2018 - Die Amtszeiten der beiden Dattelner Schiedsleute enden am 22. Juli 2018 bzw. am 18. September 2018: Klaus Joemann, Schiedsmann für Datteln-Nord, und Karl-Heinz Hölscher, zuständig für den Bezirk Datteln-Süd, stehen nach zehn bzw. fünfjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit nicht mehr zur Verfügung. Die Stadtverwaltung sucht jetzt Nachfolger. Wäre das etwas für Sie?

Der Gang zur Schiedsperson ist nicht immer vorgeschrieben. Er ist aber oft der schnellste Weg, um eine Auseinandersetzung unbürokratisch und kostensparend beizulegen. Der Gesetzgeber hat die außergerichtliche Schlichtung daher in bestimmten strafrechtlichen (z. B. bei Beleidigungen) oder zivilrechtlichen Verfahren (z. B. nachbarrechtliche Streitigkeiten) vorgeschrieben. Diese Aufgaben nehmen Schiedspersonen wahr.

Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?

Schiedspersonen werden vom Rat der Stadt gewählt und müssen laut Schiedsamtsgesetz nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein. Sie sollten zwischen 30 und 70 Jahre alt sein und ihren Wohnsitz im Schiedsamtsbezirk haben. Die Grenze zwischen den Schiedsamtsbezirken Datteln-Nord und Datteln-Süd verläuft entlang des Dattelner Mühlenbachs, dem ehemaligen Zechengelände Emscher-Lippe und dem Datteln-Hamm-Kanal.

Bewerbung und weitere Infos

Für diese ehrenamtliche Schiedstätigkeit bewerben Sie sich bitte bis 31. Mai 2018 bei der Stadt Datteln, Rechtsamt, Genthiner Straße 8, Raum 2.21. Ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Weitere Fragen zu dieser Tätigkeit beantwortet Ihnen Lothar Lünebrink, den Sie telefonisch unter 02363/107-260 erreichen.

Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten der Interessenvertretung der Schiedsleute auf bds-nrw.com und schiedsamt.de.