Südring-Sanierung: Kreuzung Castroper Straße wird freigegeben
Das Bild zeigt eine Walze.

19.12.2017 - Die Sanierung des Südrings schreitet weiter voran: Um den Verkehr flüssiger zu machen, wird die Kreuzung Castroper Straße ab morgen wieder freigegeben. In diesem Bereich werden die mobile Ampelanlage und die Baustellenabsperrung abgebaut. Der Kreuzungsbereich „Gertrudenstraße“ behält seine bisherige Verkehrsführung bei, die Ausfahrt aus dem nördlichen Ast (Stadtseite) bleibt weiterhin gesperrt.

Für den morgigen Mittwoch ist weiterhin geplant, die restlichen Asphaltschichten auf der nördlichen Seite zwischen Heibeckstraße und Hafenstraße aufzubringen. Wenn das Wetter wird wie vorhergesagt, sind die Asphaltarbeiten voraussichtlich morgen komplett abgeschlossen. Die nördliche Seite des Südrings zwischen Gertrudenstraße und Hafenstraße bleibt wegen der fehlenden Markierungen und der nicht abgeschlossenen Arbeiten an den Ampelanlagen weiterhin für den Verkehr gesperrt. Die Markierungs- und alle weiteren Arbeiten werden ab Januar wieder aufgenommen.

Neuer Straßenbelag auf 20.000 Quadratmeter

Im Auftrag von Straßen.NRW lässt die Stadtverwaltung den Straßenbelag des Südrings auf einer Fläche von etwa 20.000 Quadratmetern sanieren. An den Kreuzungen Hafenstraße, Gertrudenstraße und Heibeckstraße werden außerdem neue Ampelanlagen mit LED-Lichtzeichen installiert. Außerdem werden die Ampel-Kreuzungen in diesem Abschnitt barrierefrei gestaltet.