Ratten bitte nicht füttern
Das Bild zeigt eine Ratte neben einem Kanalrohr

1.8.2017 - Wer füttert schon Ratten? Wenige machen das aktiv, einige vielleicht, ohne es zu wissen. Denn immer, wenn wir Essensreste in der Toilette runterspülen oder im Spülbecken mit dem Wasser ablassen, füttern wir die Ratten, die sich in der Kanalisation aufhalten.

Für die Tiere ist das klasse: Je mehr Nahrung, umso schneller vermehren sie sich. Dabei sind sie dafür bekannt, Krankheitserreger zu übertragen, und gelten außerdem als Nahrungsmittelschädlinge.

Sie können dazu beitragen, dass sich die Anzahl der Nager in Datteln reduziert

Ratten vermehren sich immer dort sehr schnell, wo es ein großes Angebot an Nahrung gibt. Deswegen ist es wichtig, dass Sie darauf achten, dass Sie Ihre Essensreste richtig entsorgen: nicht im Spülbecken oder in der Toilette – und auch nicht im offenen Komposter. Am besten entsorgen Sie Ihre Essensreste in der Bio- oder in der Restmülltonne.

Auch Verpackungen mit dem Grünen Punkt, die Nahrungsreste enthalten, ziehen Ratten magisch an. Eine weitere Futterquelle ist beispielsweise offen herumstehendes Hunde-, Katzen- oder Vogelfutter.

Bitte beachten Sie diese Hinweise, damit sich Ratten in Datteln nicht mehr so stark vermehren können.

Wenn Sie Ratten auf Ihrem Grundstück haben, bekommen Sie Rattengift beim Recyclinghof der Stadt Datteln. Das Rattengift gibt es auf Anfrage in begrenzter Menge kostenlos: pro Haushalt einmal im halben Jahr. Bitte bringt euren Personalausweis mit. Weitere Infos telefonisch unter 107-611.

Zum News-Archiv