Archiv | Stadt Datteln

News-Archiv

 

Kita-Geb├╝hren: B├╝rgermeister*innen im Kreis Recklinghausen nehmen Landesregierung in die Pflicht

13.3.2021 - Alle Bürgermeister*innen im Kreis Recklinghausen – egal ob SPD, CDU oder parteilos – warten dringend auf die Entscheidung der Landesregierung. Es geht erneut um die Mitverantwortung für die Entlastung der Eltern bei den Kitagebühren.

Das Kinderbildungsgesetz des Landes NRW (KiBiz) regelt die Finanzierung unserer Kitas – auch die Kostenaufteilung. Auf dieser Grundlage hatten die Kommunen und das Land die Eltern im Januar jeweils zur Hälfte entlastet. Im Januar hat sich die Stadt Datteln wesentlich an den Kosten für den Corona-bedingten Kita-Ausfall beteiligt, auch für Februar würde die Stadt Datteln ihre Mitverantwortung tragen.

Forderung an die Landesregierung

Es ist deshalb unlauter, der Stadt Datteln vorzuwerfen, sie mache Politik auf Kosten der Kinder. Denn das Gegenteil ist der Fall: Nicht nur im Kreis Recklinghausen, sondern vielleicht sogar landesweit fordern die Rathäuser bei der Landesregierung das ein, was richtig ist: eine Beteiligung an den Kitagebühren – übrigens im Einklang mit den Kommunalen Spitzenverbänden für ganz NRW.

"Wegducken gilt nicht!"

„Die Corona-Pandemie fordert uns alle. Gerade die Eltern leisten einen hohen persönlichen, sozialen und finanziellen Beitrag. Das weiß ich sehr zu schätzen“, sagt André Dora. „ebenso wie die anderen Bürgermeister*innen des Kreises trete ich dafür ein, dass die Landesregierung ihre Verantwortung endlich wahrnimmt, um uns zu unterstützen, den Eltern zu helfen. Dazu müsste sie – wie schon im Januar – die Kitagebühren hälftig übernehmen. Jetzt wegducken gilt nicht!“