Archiv | Stadt Datteln

News-Archiv

 

Stadt Datteln reagiert auf hohe Anzahl Corona-Infizierter – Seniorenheime stellen ein Drittel der Infizierten – Allgemeinverfügung regelt ab Montag erweiterte Maskenpflicht

11.12.2020 - Mit 218 Corona-Infektionen und einer Inzidenzzahl von 355,5 liegt die Stadt Datteln aktuell an der Spitze im Kreis Recklinghausen. Diese hohen Zahlen lassen sich zum Teil erklären. Eine erweiterte Maskenpflicht gilt ab Montag, 14. Dezember 2020.

„Wir wissen, dass sich die Infizierten in Datteln zu etwa einem Drittel auf die Seniorenheime verteilen“, sagt André Dora und ergänzt: „Von den 31 Neuinfektionen am Donnerstag stammten 25 Personen aus einer Einrichtung, das sind knapp 80 Prozent.“ Diese Häufung in den Seniorenheimen ist nicht ungewöhnlich: Gladbeck war Anfang des Jahres davon betroffen. „Ich hoffe, dass sich bald nicht nur unsere Zahlen erholen, sondern dass auch alle Infizierten gar nicht erst ernsthaft krank werden“, ergänzt André Dora.

Bürgermeister hat Schulen, Seniorenheime, Kirchen und Moscheen angeschrieben

Der Bürgermeister hat die Betreiber der Seniorenheime kontaktiert und auf den Ernst der Lage hingewiesen. Bereits in der Vorwoche haben die Kirchen und Moscheen in Datteln einen Brief vom Bürgermeister bekommen, in dem er sie darum bittet, die „Gemeindemitglieder für die besondere Gefahr der Ansteckung mit dem Corona-Virus zu sensibilisieren“. Denn viele Menschen stecken sich in den eigenen vier Wänden an.

Ab Montag erweiterte Maskenpflicht vor allem Bereich der weiterführenden Schulen

Deshalb ist es wichtig, die Ansteckung auch bei den jüngeren Menschen in Datteln möglichst zu unterbinden. Bürgermeister André Dora hat aus diesem Grund eine ab Montag gültige Allgemeinverfügung unterschrieben, die eine erweiterte Maskenpflicht vor allem im Bereich der weiterführenden Schulen bis zum 18. Dezember 2020 vorgibt. Die Schulen werden parallel schriftlich über diesen Schritt informiert. Die erweiterte Maskenpflicht gilt von 7 bis 17 Uhr und für folgende Straßen: 

  • Friedrich-Ebert-Straße (zwischen Castroper Straße und Westring)
  • Pestalozzistraße
  • Hans-Böckler-Straße
  • Südring (zwischen Castroper Straße und Friedrich-Ebert-Straße)
  • Wiesenstraße (zwischen Südring und Hagemer Kirchweg)
  • Westring (zwischen Hachhausener Straße und Südring)

Wo müssen Sie darüber hinaus ohnehin einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

  • In geschlossenen Räumen außerhalb einer Wohnung
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln und an den Haltestellen sowie in den Bahnhöfen. Dazu gehört auch der gewerbsmäßige Personentransport.
  • Auf Spielplätzen und der komplette Sportpark (also auch Pumptrack und Rollschuhbahn) an der Wiesenstraße - davon befreit sind nur Kinder bis Schuleintritt.
  • Im gesamten Sportpark Mitte
  • An weiterführenden Schulen und Berufskollegs für Schüler*innen und Lehrkräfte und sonstiges Personal während des Unterrichts sowie auf dem gesamten Schulgelände. Ausnahmen werden in der CoronaSchVO genannt.
  • In der Fußgängerzone und auf dem Rad- und Fußweg der Castroper Straße (Südring bis Hohe Straße)

Wie es weitergeht, welche Regelungen wann von der NRW-Landesregierung kommen, lässt sich aktuell nicht sagen. Die Stadtverwaltung wartet auf das, was aus Düsseldorf kommt.