Archiv | Stadt Datteln

News-Archiv

 

Klimaschutzpreis für drei Umweltprojekte
Das Bild zeigt unter anderem die Gewinnerinnen und Gewinner des Westenergie-Klimaschutzpreises und Bürgermeister André Dora und Westenergie-Kommunalmanager Dirk Wißel.

8.12.2020 - Zwei junge Forscher vom Comenius-Gymnasium Datteln, Jonas Kriegel und Moritz Kramer, haben den ersten Platz beim Westenergie-Klimaschutzpreis gewonnen und erhalten dafür 1.250 Euro.

Das Bild zeigt unter anderem die Gewinner*innen des Westenergie-Klimaschutzpreises und Bürgermeister André Dora und Westenergie-Kommunalmanager Dirk Wißel.

Die zwei Gymnasiasten haben für diesen Wettbewerb ein Boot entwickelt, das autonom zu verschiedenen Gewässerregionen (Liegeplatz, Fahrrinne, Hafenbecken etc.) fahren und dabei Messwerte sammeln kann. Mit den Werten können sie eine ‚Point-Map‘ zur Gewässergüte eines lokalen Gewässers erstellen. So kann das Boot laufend auffällige Veränderungen der Wasserqualität mit Position und Uhrzeit messen und speichern. Mit einfachen Mitteln lassen sich Messwerte oft nur nah am Ufer messen.

2. Platz für das Insektenhotel XXL

Den zweiten Platz beim Klimaschutzpreis und damit 750 Euro hat sich die Städtische Realschule Datteln mit ihrem Projekt „Insektenhotel XXL“ gesichert. Das Projekt entstand, weil Schüler*innen der schuleigenen Bienen AG darauf aufmerksam geworden waren, dass neben ihren Honigbienen auch andere heimische Insekten Unterstützung benötigen. Daraufhin bauten die Schüler im Technikunterricht ein Insektenhotel XXL.

Damit die Insekten rund um das Insektenhotel Nahrung finden, pflanzten die Schüler*innen Bienenweide auf der Wiese, die schnell blühte und damit viele Insekten nährte und beschützte. Die von den Schüler*innen gebauten Innenleben wurden nach intensiver Recherche mit Materialien aus der Natur befüllt, so dass viele Insekten in das ‚Hotel‘ einziehen konnten.

3. Platz für die Wurmkiste

Im Kindergarten Lutherhaus hieß das Projekt „Ökologische Bildung hautnah“. Dabei ging es dem Kindergarten um den achtsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen, dem Erleben ökologisch intakter Lebensräume und um praktische Projekte, die den Kindern den Umweltschutz nahebringen sollten.

Wichtig dabei ist die bewusste Müllvermeidung: Um den Restmüll von Biomüll zu trennen, hat der Kindergarten eine Wurmkiste mit einer Startpopulation Kompostwürmern angeschafft (www.wurmkiste.at). Würmer und Bakterien zerlegen Bioabfälle in ihre Grundsubstanzen, die von Pflanzen wieder aufgenommen werden können. Mit diesem Projekt vermeidet der Kindergarten eine großen Teil seines Mülls, erreichte damit den dritten Platz und erhielt 500 Euro.

André Dora: "Kreative Ideen beeindrucken"

„Die vielen kreativen Ideen rund um den Schutz von Klima und Umwelt in unserer Stadt beeindrucken uns immer wieder. Umso schöner ist es, dieses Engagement gemeinsam mit Westenergie zu würdigen und auszuzeichnen. Ich finde es toll, dass sich immer mehr Menschen für den Umweltschutz einsetzen“, sagte Bürgermeister André Dora.

Dirk Wißel, Kommunalmanager bei Westenergie, betonte: „Die eingereichten Projekte zeigen uns auch in diesem Jahr, wie wichtig den Menschen in Datteln der Schutz von Umwelt und Natur ist. Das ist ein Ansporn für uns, dieses Bewusstsein bei den Menschen vor Ort weiterhin mit dem Klimaschutzpreis von Westenenergie zu fördern.“

Klimaschutzpreis

Seit 1995 macht der Westenergie-Klimaschutzpreis regelmäßig zahlreiche gute Ideen und vorbildliche Aktionen aus dem lokalen und regionalen Umfeld für die Öffentlichkeit sichtbar. Er regt damit auch zum Nachahmen an und macht Mut, selbst aktiv zu werden.