Archiv | Stadt Datteln

News-Archiv

 

Ostergru├č des B├╝rgermeisters
Das Bild zeigt Bürgermeister André Dora.

Liebe Bürger*innen, liebe Mitmenschen,

Ostern ist für viele von uns vor allem ein Familienfest. Eltern treffen ihre Kinder, Großeltern ihre Enkelkinder. Wir machen Kindern eine Freude, es geht auf Ostereiersuche.

In diesem Jahr sollten wir dieses Fest im überschaubaren Familienkreis feiern – mit Rücksicht auf die Großeltern, mit Rücksicht auf Verwandte, die vielleicht zur Risikogruppe gehören und schwer vom Corona-Virus SARS Covid-2 getroffen werden könnten.

Die Anzahl der Infizierten ist in Datteln bislang recht niedrig geblieben. Gestern waren es 38, davon sind 29 wieder gesundet. Vielleicht ist es Glück, vielleicht liegt es aber auch daran, dass wir uns weitestgehend an die Kontaktregeln halten.

Auf jeden Fall macht es mir etwas Hoffnung, dass wir von überfüllten Krankenhäusern wie in Italien verschont bleiben werden. Hoffnung ist auch die zentrale Botschaft des Osterfestes, die wir jetzt aufgreifen und leben sollten. Deshalb freue ich mich darüber, dass die Dattelner Tafel wieder geöffnet werden darf. Eine Institution in unserer Stadt, die Bedürftigen ein besseres Leben ermöglicht.

Wir alle sind die Gemeinschaft. Wir alle können etwas dazu beitragen, dass wir die Schwächsten unserer Gesellschaft schützen. Das fängt beim Einkaufen an, wenn wir für die 80-jährige Nachbarin Obst, Gemüse und Nudeln besorgen. Das geht weiter, wenn wir am Geldautomaten Abstand wahren und anderen den Vortritt lassen. Und vielleicht nehmen wir auch auf die Rücksicht, auf die es gerade ankommt: auf die Pflegerin, die für den kranken Onkel sorgt, auf den Kassierer, der seit Stunden Ware über den Scanner schiebt, oder auf die Rettungsassistentin, die ihren letzten Einsatz immer noch nicht verarbeitet hat.

Lassen Sie uns rücksichtsvoll sein, dankbar und verantwortungsvoll handeln. Dann werden wir diese Pandemie hoffentlich gut überstehen. Es schadet ja nicht, für andere da zu sein, wenn sie uns brauchen. So geben wir Hoffnung, die für uns Menschen so wichtig ist.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein schönes Osterfest, euch Kindern viel Spaß bei der Ostereiersuche und allen Jugendlichen, dass sie gerade jetzt auch gerne Zeit mit ihren Eltern verbringen möchten – und sei es virtuell.

Bitte bleiben Sie besonnen und gesund.

Ihr André Dora