Archiv | Stadt Datteln

News-Archiv

 

Böllerreste von Silvester erst am Neujahrsmorgen wegräumen
Das Bild zeigt mehrere abgefeuerte Böller-Batterien.

27.12.2019 - Im vergangenen Jahr bereiteten der Feuerwehr zu Silvester vor allem die Entsorgung abgebrannter Böller-Batterien kurz nach Mitternacht eine Vielzahl an Brandeinsätzen: Mehrere Mülltonnen mussten gelöscht werden und sogar ein Carport hatte angefangen zu brennen, weil sich Böllerreste entzündet hatten. Deshalb rät die Feuerwehr, Böller und andere Feuerwerkskörper erst am Neujahrsmorgen wegzuräumen.

„Abgebrannte Feuerwerkskörper sollten bis zum nächsten Morgen liegen gelassen werden“, sagt Johannes Klute, Wachabteilungsleiter bei der Dattelner Feuerwehr. „Glutreste im Inneren sorgen nach der Entsorgung in der Mülltonne immer wieder für Brände. Diese werden gerade in der Silvesternacht oft erst sehr spät entdeckt, da zum Zeitpunkt der Brandentwicklung alle wieder in gemütlicher Runde zusammensitzen oder bereits die Nachtruhe genießen. Im letzten Jahr gab es mehrere solcher Einsätze, alle nach 1 Uhr.“

Silvester ist jedes Jahr eine besondere Herausforderung

Die Silvesternacht stellt somit jedes Jahr eine besondere Herausforderung dar – auch deshalb weil sich die Einsätze statistisch gesehen häufen. Die Feuerwehr in Datteln kann das durch mehr Personal und eine konsequente Alarmierung der ehrenamtlichen Kräfte auffangen.

Leider gibt es seit ein paar Jahren eine neue Gefahr: „Einige Bürger finden es anscheinend lustig, unsere im Einsatz befindlichen Kollegen gezielt mit Raketen zu beschießen“, sagt Sebastian Kiffer von der Dattelner Feuerwehr. "In den vergangenen Jahren wurde deshalb in den Nachtstunden ganz bewusst auch im Rettungsdienst bei jedem Einsatz ein Helm getragen. Zu verstehen ist dieses Verhalten einzelner nicht! Wenn neben einem die Feuerwerkskörper an der Scheibe explodieren, ist das kein Spaß mehr.“