News-Archiv

 

Dattelner Ehrenamtspreis für Klaus Pauly - Besondere Auszeichnung für das Team E.f.a.
Das Bild zeigt Bürgermeister André Dora (links) mit Ehrenamtspreis-Träger Klaus Pauly.

16.9.2019 - Zwei Auszeichnungen hat Bürgermeister André Dora beim 9. Dattelner Ehrenamtstag am Samstag auf der Martin-Luther-Straße vergeben: Den Ehrenamtspreis überreichte er Klaus Pauly, der sich seit über 20 Jahren als Platzwart im Ostringstadion engagiert. Eine besondere Auszeichnung erhielt das Team E.f.a., das seit 30 Jahren einen Flohmarkt fürs Kind veranstaltet und den Erlös für karitative Zwecke spendet.

Klaus Pauly ist seit rund 20 Jahren engagierter ehrenamtlicher Platzwart im Ostringstadion in Datteln, der sportlichen Heimat des ehemaligen Vereins Germania Datteln und nun der DJK Sportfreunde Datteln. Nebenbei putzt und pflegt er die Kabinen am Ostringstadion, engagiert sich als Zeugwart und als Vereinswirt.

Als Platzwart hat er nicht nur Arbeit mit den Seniorenmannschaften des Vereins. Er ist auch bei der Platzmarkierung und -pflege bei den Spielen der Junioren-, Juniorinnen-, Damen- und Alt-Herren-Mannschaften mit Herzblut dabei. Neben der Pflege des knapp 47.000 Quadratmeter großen Ostringstadions kümmert er sich zusammen mit seiner Frau um die Spielkleidung und Ausrüstung der Mannschaften. Kabinenreinigung, Baumschnitt, Pflege am Tennenplatz – die Liste der Tätigkeiten von Klaus Pauly lässt sich noch lange fortsetzen.

Durch all diese Ämter ist der Tagesablauf des mittlerweile 83-jährigen klar gestrickt. Morgens kommt er seiner Aufgabe als Platzwart nach und in den Abendstunden öffnet er das Vereinsheim am Ostringstadion. So opfert Klaus Pauly nicht selten zehn bis zwölf Stunden seiner Freizeit am Tag ehrenamtlich für den Verein – mit viel Hingabe und Engagement.

Doch nicht nur für den eigenen Sportverein ist Klaus Pauly aktiv. Durch seine ehrenamtliche Tätigkeit im Ostringstadion sind die zahlreichen Sportfeste oder Bundesjugendspiele der Dattelner Schulen sowie weitere Aktivitäten von anderen Organisationen überhaupt erst möglich.

Das Bild zeigt Bürgermeister André Dora (rechts) mit den Vertretern des Teams E.f.a.

Team E.f.a.

Über 40 Frauen und auch teilweise ihre Männer sind beim Team E.f.a. dabei und veranstalten einen Flohmarkt rund ums Kind, der zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst) stattfindet. Aus der erwirtschaften Gesamtsumme der 200 Anbieter behält das Team 15 Prozent für soziale bzw. karitative Zwecke für Kinder ein. Davon profitierten beispielsweise Kindergärten, die Übermittagsbetreuung der Schulen, die kleine Oase, das Frauenhaus oder auch die Kinderschutzambulanz.

Am Donnerstag vor dem Flohmarkt holt eine kleine Gruppe das „Inventar“, wie Regale, Kleiderständer zur Stadthalle. Am Freitag wird alles aufgebaut und die Annahme der über 10.000 Artikel beginnt. Am Samstag läuft der Flohmarkt von 9 bis 12 Uhr, danach sortiert das Team alle nicht verkauften Artikel den Nummern wieder zu. Abends ist die Ausgabe des Geldes an die 200 Verkäufer. Der Tag endet für das Team so gegen 20 Uhr.

Mittlerweile können zweimal pro Jahr 3000 Euro und auch mehr gespendet werden.

9. Dattelner Ehrenamtstag

Am 9. Dattelner Ehrenamtstag nahmen 27 Organisationen teil und präsentierten sich bei strahlendem Wetter auf der Martin-Luther-Straße. Für gelungene Unterhaltung sorgte der Castrop-Rauxeler Musiker Marlow.