News-Archiv

 

Dümmer: Nächster Verdachtspunkt wird heute untersucht
Das Bild zeigt den Verdachtspunkt an der Marienstraße, Ecke Tannenbergstraße

24.1.2018 - Es gibt einen weiteren Verdachtspunkt an der Ecke Marienstraße/Tannenbergstraße, der am heutigen Mittwoch, 24. Januar 2018, aufgebohrt und überprüft wird. Noch steht nicht fest, ob sich an dieser Stelle ein Blindgänger befindet. Das wird vor Ort untersucht.

[AKTUALISIERUNG, 12.56 Uhr] Es wird noch gegraben und gebuddelt. Der mögliche Blindgänger ist leider noch nicht in Sicht.

[AKTUALISIERUNG, 14.28 Uhr] Noch ist kein Blindgänger in Sicht. Es wird weiter gegraben.

[AKTUALISIERUNG, 16.27 Uhr] Die Grabungen laufen weiter.

[AKTUALISIERUNG, 16.42] Es wurde ein Blindgänger gefunden. Aktuell steht nicht fest, ob das Kampfmittel bezündet ist. Es wird also weiter gegraben. Sollte es keinen Zünder geben, muss auch nicht entschärft werden.

[AKTUALISIERUNG, 17.27 Uhr] Der Blindgänger hat einen Zünder. Er muss leider heute noch entschärft werden. Maßgeblich ist der 250-Meter-Radius. Alle Personen, die betroffen sind, sollten ab 18.30 Uhr ihre Wohnungen und Häuser verlassen (Straßenverzeichnis s. unten).

Sollte ein Blindgänger mit Zünder gefunden werden, muss das Kampfmittel noch am selben Tag entschärft werden. Dann muss auch ein Bereich im Radius von mindestens 250 Metern geräumt werden.

Wenn Sie in diesem Bereich wohnen und eine Entschärfung ansteht, kann es sein, dass Sie für mehrere Stunden Ihr Haus oder Ihre Wohnung verlassen müssen. Die Entschärfung in der vergangenen Woche hat gezeigt, dass das bis zum späten Abend dauern kann.

Unser Tipp

  • Bereiten Sie sich auf eine mögliche Evakuierung vor
  • Überlegen Sie, wo Sie sich während einer möglichen Entschärfung aufhalten können
  • Halten Sie wichtige Medikamente bereit
  • Versorgen Sie Ihre Haustiere oder nehmen Sie sie mit

 

Notunterkunft

Als Notunterkunft bei einer möglichen Evakuierung steht Ihnen das Familienbüro Süd, Böckenheckstraße 3, zur Verfügung.


Kranken- und Liegendtransporte

Für Kranken- und Liegendtransporte wird im Evakuierungsfall eine Hotline geschaltet, die unter 02363/107-400 erreichbar ist.

Betroffene Straßen (im Fall einer Entschärfung)

Folgende Straßen wären bei einer Evakuierung mindestens betroffen (250-Meter-Radius). Letztlich hängt es aber vom Blindgänger ab, ob und in welchem Umfang evakuiert werden muss:

Annastraße 29 a / b
Am Dümmerbach 1
Barbarastraße komplett
Böckenheckstraße 31 - 59 / 26 - 44c
Castroper Straße 262 - 308
Dümmerstraße 1 - 11 / 2 - 14
Frankfurter Straße. komplett
Gerhardstraße 4 – 8 / 9 - 13
Margaretenstraße 1 - 9a / 2 - 14a
Marienstraße 1 - 15
Meckinghover Weg 18-36c / 1 - 39
Tannenbergstraße 2 - 16 / 1 - 11
Theresienstraße 14 a / b
Zechenstraße 19 - 41 / 34 - 48a

Eingeschlossener Bereich

Agnesstraße komplett
Almastraße komplett
Annastraße 2 - 36a / 1a - 27b
Hedwigstraße komplett
Helenenstraße komplett
Isoldestraße komplett
Inastraße komplett
Luisenstraße komplett
Margaretenstraße 14 - 24 e / 11 - 33
Marienstraße 17 u. 19 / 20 u. 22
Sophienstraße komplett
Zechenstraße 48b - 74 / 43 - 71 (+ Reitplatz)

Straßen, die bei einer möglichen Evakuierung mindestens betroffen wären (PDF)