News-Archiv

 

Klimaschutzpreis für Angelfreunde Kanalstadt Datteln e. V.
Das Bild zeigt die Angelfreunde Kanalstadt Dattlen e. V., rechts Bürgermeister André Dora, links Maria Allnoch von innogy.

15.12.2017 - Die Angelfreunde Kanalstadt Datteln e. V. konnten sich beim diesjährigen innogy-Klimaschutzpreis mit ihrem Engagement für den städtischen Ehrenmalteich durchsetzen und wurden mit dem 1. Platz und einem Preisgeld von 1.250 Euro ausgezeichnet. Bürgermeister André Dora überreichte den Preis gemeinsam mit innogy-Regionalleiterin Maria Allnoch.

Fotos: Dattelner Morgenpost/Martina Bialas

Seit 2013 kümmert sich der Verein um Flora und Fauna am Ehrenmalteich und auch um die Pflege des 1.600 Quadratmeter großen Gewässers. Das beinhaltet neben vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten auch den Pflanzenrückschnitt rund um die Anlage.

Den 2. Platz belegte die Schulimkerei der städtischen Realschule. Zudem erhielt die Schule 750 Euro für ihr Engagement.

Das Bild zeigt oben Schüler der Städtischen Realschule und unten Schüler des Comenius-Gymansiums mit ihrem Lehrer.

Das Comenius-Gymnasium wurde für drei Schüler-Projektarbeiten mit 500 Euro und Platz drei belohnt. Die Projektarbeiten waren im Einzelnen: „Stromgewinnung durch eine Pflanze von Leonard Kill“, „Bau einer Dampfmaschine mit einfachen Mitteln von Jonas Schmiedl“ und „Schwermetallaufnahme durch die Alge Chlorella vulgaris von Jens-Dißelkamp-Tietze“.

Die Projekte der Preisträger erfüllen in besonderem Maße die geforderten Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung, Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz. „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung und Wertschätzung“, sagte Maria Allnoch.

Der Klimaschutzpreis von innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury.

Weitere Informationen über den Klimaschutpreis