News-Archiv

 

E-Ladesäule am Rathaus in Betrieb genommen
Das Bild zeigt Bürgermeister Dora und innogy-Kommunalbetreuer Dirk Wißel neben einem Auto, das an die Elektroladesäule angeschlossen ist.

12.11.2016 - Vor dem Rathaus wurde jetzt eine öffentliche Ladesäule für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen. Bürgermeister André Dora und Dirk Wißel, Kommunalbetreuer bei innogy, waren die ersten, die die Stromtankstelle testeten.

Die Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte, so dass zwei Elektrofahrzeuge gleichzeitig „betankt“ werden können. Die beiden Parkplätze vor der Ladesäule sind zukünftig für Elektrofahrzeuge im Ladevorgang reserviert. Während des Ladevorgangs sind keine Parkgebühren zu zahlen. Um den Ladevorgang freizuschalten, muss eine Nummer von innogy angerufen werden, die an der Ladesäule angegeben ist. Bezahlt wird mit Handy, EC- oder Kreditkarte.

E-Fahrzeuge reduzieren die Emissionen in der Innenstadt

„Elektromobilität ist auch für Datteln ein wichtiges Zukunftsthema. Mit Strom betankte Fahrzeuge tragen unter anderem dazu bei, die Emissionen auch in der Innenstadt zu reduzieren. Deshalb ist diese Strom-Tankstelle ein weiterer Schritt für die Etablierung der Elektromobilität in unserer Stadt“, sagte Bürgermeister Dora.

Elektrofahrzeuge sind leise und tragen zur Verringerung der Feinstaubbelastung bei und verbessern auf diese Weise vielerorts bereits heute die Lebensqualität. Doch die Alltagstauglichkeit von Elektroautos wird durch die Dichte des Stromtankstellennetzes mitbestimmt. „Wir arbeiten daran, immer mehr Lademöglichkeiten zu schaffen. Dabei betrachten wir eine individuell auf die Stadt abgestimmte Ladeinfrastruktur als einen wesentlichen Mosaikstein auf dem Weg zu einer flächendeckenden Elektromobilität“, sagte Wißel.