Wertstofftonne

 

Häufig gestellte Fragen - und die Antworten darauf

Das Sieb, die Pfanne, der Locher: All diese Gegenstände haben gemeinsam, dass sie ab 1. Januar 2019 über die gelbe Wertstofftonne entsorgt werden müssen. Wie alle Kommunen im Kreis Recklinghausen führt auch Datteln dieses neue Abfallgefäß ein. Die wichtigsten Infos haben wir Ihnen anhand häufig gestellter Fragen zusammengestellt. Weitere Informationen finden Sie im kreiseinheitlichen Flyer "Die gelbe Wertstofftonne".

Das Bild zeigt zwei Wertstofftonnen, in die verschiedene Werstoffe reinfallen.

Was gehört in die gelbe Wertstofftonne und was nicht?

In die gelbe Wertstofftonne gehören alle Verpackungen, die bisher in der gelben Tonne und im gelben Sack gesammelt wurden. Zusätzlich kommen die so genannten stoffgleichen Nichtverpackungen hinein - zum Beispiel Kunststoffeimer, Wäschekörbe, Spielzeug aus Kunststoff, Töpfe, Pfannen und sonstige Eisenwaren. Ausgeschlossen sind zum Beispiel Elektroschrott, Papier, Holz, Altkleider und Glas. Für diese Stoffe gibt es andere Entsorgungswege etwa den Recyclinghof, den Altpapierbehälter oder die Glascontainer.

Welche Behältergrößen gibt es?

Es gibt drei Behältergrößen: die zweirädrige 120-Liter-Wertstofftonne; die zweirädrige 240-Liter-Wertstofftonne; die vierrädrige 1.100-Liter-Wertstofftonne

Wie oft wird die gelbe Wertstofftonne geleert?

Die Leerung der gelben Wertstofftonne erfolgt grundsätzlich 14-täglich - wie bei den bisherigen gelben Tonnen. Dieser Rhythmus gilt einheitlich für das gesamte Stadtgebiet. Die Leerungstage finden Sie auf unserer Seite Müllabfuhrtermine.

Was sind stoffgleiche Nichtverpackungen?

Stoffgleiche Nichtverpackungen sind Wertstoffe aus Kunststoffen, Verbundmaterial, Aluminium, Weißblech oder anderen Metallen, die keine Verpackungen sind. Dazu zählen beispielsweise eine Küchenschüssel oder defektes Spielzeug aus Kunststoff, ein Kochtopf aus Aluminium oder eine alte Gießkanne.

Kann ich noch gelbe Säcke nutzen?

Nein, die gelbe Wertstofftonne ersetzt die Sammlung der Verpackungen im gelben Sack. Gelbe Säcke werden nicht mehr ausgegeben und nur noch für eine kurze Übergangszeit mitgenommen.

Wieso ist die gelbe Wertstofftonne komfortabler als der gelbe Sack?

Anders als der gelbe Sack kann der gelbe Wertstoffbehälter nicht reißen oder von Tieren zerfetzt werden. Der Abfall bleibt dort, wo er hingehört.

Kann ich als Mieter die gelbe Wertstofftonne bestellen?

Wie bei allen Abfallbehältern gilt auch für den Wertstoffbehälter: Eine Änderung der Anzahl und des Volumens der Behälter und damit auch die An- und Abmeldung kann nur Grundstückseigentümer oder die Hausverwaltung vornehmen, da sie zur Nutzung ihrer Grundstücke berechtigt und für die Durchführung der Abfallentsorgung verantwortlich sind.

Kann ich mich von der gelben Wertstofftonne befreien lassen?

Grundsätzlich nein. Auch die Wertstofftonne unterliegt per Abfallsatzung dem Anschluss- und Benutzungszwang. Weil der Gesetzgeber die Trennung von Kunststoff und Metall für alle Haushalte rechtlich einfordert (Kreislaufwirtschaftsgesetz/Verpackungsgesetz). Außerdem haben die Verbraucherinnen und Verbraucher beim Kauf von Waren für die Verkaufsverpackungen ein Lizenzentgelt (z. B. Grüner Punkt) bezahlt, wodurch die Rücknahme und Verwertung der Abfälle finanziert wird.

Was kann ich tun, wenn die gelbe Wertstofftonne gelegentlich nicht ausreicht?

Sie können gelegentliche Mehrmengen gebührenfrei an der Wertstoffsammelstelle des Recyclinghofs abgeben.

Muss ich die Wertstoffe säubern, bevor ich sie in die gelbe Wertstofftonne gebe?

Nein, aber die gebrauchten Verkaufsverpackungen sollten wie bei der früheren Sammlung im gelben Sack weitgehend restentleert bzw. löffelrein sein. Das gilt natürlich auch für die anderen Haushalts- und Gebrauchsgegenstände aus Kunststoff und Metall. Eine gründliche Reinigung sollte aus ökologischen Gründen nicht vorgenommen werden. Für Flüssigkeiten jeglicher Art ist die Wertstofftonne tabu.

Sollen die Wertstoffe lose oder in Säcken in die Wertstofftonne gegeben werden?

Die Wertstoffe können sowohl lose als auch in Säcken in die Wertstofftonne gelegt werden. Bei loser Einfüllung passen mehr Wertstoffe in die Behälter, weil weniger Hohlräume entstehen.

Warum dürfen keine Wertstoffe wie Elektrokleingeräte, Alttextilien oder Holz in die Wertstofftonne geworfen werden?

Es ist weder ökologisch noch wirtschaftlich vorteilhaft, diese Stoffe in der Wertstofftonne zu sammeln. Für Elektrogeräte, die neben ihrem Wertstoff- auch ein Gefahrenpotenzial (z. B. Lithium-Ionen-Batterien) enthalten, gibt es bereits sehr gute separate Erfassungssysteme, wie die Rückgabe im Handel, an die Hersteller oder die Abgabe an der Wertstoffsammelstelle.
Für Alttextilien gibt es im Stadtgebiet Altkleidercontainer der Stadt Datteln und der paritätischen Wohlfahrtsverbände. Auch für Altholz gibt es auf kommunaler Ebene bereits gut funktionierende separate Rückgabemöglichkeiten wie die Wertstoffsammelstelle.

Werden gefüllte Säcke oder Gegenstände mitgenommen, die am Abfuhrtag neben der Wertstofftonne stehen?

Nein, zusätzliche Säcke mit Wertstoffen oder Gegenstände, die neben der Tonne stehen, werden nicht mitgenommen. Diese können kostenlos an der Wertstoffsammelstelle des Recyclinghofs abgeben werden.

Was passiert mit dem Material?

Metalle, Kunststoffe und Verbundstoffe werden sortiert und in verschieden Anlagen verwertet. Weißbleche, Aluminium, ein Teil der Kunststoffe und Verbundstoffe lassen sich gut stofflich verwerten, das heißt, aus ihnen können neue Produkte hergestellt werden. Andere Anteile können nur thermisch verwertet werden. Sie dienen als Ersatz für fossile Brennstoffe.

Wie entsorge ich Abfälle aus Kunststoff und Metall, die nicht in die gelbe Wertstofftonne passen?

Abfälle aus Kunststoff und Metall, die nicht in die gelbe Wertstofftonne passen, können gegebenenenfalls über die kommunale Sperrmüllabfuhr oder die Wertstoffsammelstelle entsorgt werden. Für konkrete Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch unter 02363/107-615 an die Abfallberatung.

Weitere Informationen

Kreiseinheitlicher Flyer "Die gelbe Wertstofftonne" (PDF; Größe: ca. 1 MB)

Wenn Sie Fragen zur Wertstofftonne haben, sprechen Sie uns an

Zentraler Betriebs- und Recyclinghof
Emscher-Lippe-Straße 12
Tel.: 02363/107-615
betriebshof@stadt-datteln.de