Wohnanlage für Flüchtlinge und Asylbegehrende | Stadt Datteln

Wohnanlage für Flüchtlinge und Asylbegehrende

Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 122

Die alte Unterkunft für Flüchtlinge an der Markfelder Straße durfte nur noch bis Ende 2019 genutzt werden. Die Anlage (Baujahr: 1992) ist durch Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilzbefall stark geschädigt, so dass sie abgerissen werden soll. Weil es weiterhin Bedarf an Wohnraum unter anderem für Geflüchtete gibt, hat der Rat der Stadt Datteln 2017 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 122 – Wohnanlage für Flüchtlinge und Asylbegehrende – aufzustellen. Damit soll die zeitlich unbegrenzte Grundlage für eine neue Unterkunft geschaffen werden, die im Herbst 2019 fertiggestellt wurde und ab Mitte November bezugsfertig war.
Das Bild zeigt eine Luftbildaufnahme des Plangebiets.
Die frühzeitige Beteiligung im Bebauungsplanverfahren, als erster Schritt der Öffentlichkeitsbeteiligung, erfolgte vom 1.7. bis 15.7.2019. Die eingegangenen Stellungnahmen wurden ausgewertet und sind in die Planung eingeflossen.

Danach erfolgte die so genannte Offenlage der Planung nach § 3 Absatz 2 des Baugesetzbuchs,
als zweiter Schritt der Beteiligung der Bürger.

Bis zu diesem Verfahrensschritt haben sich die Vorstellungen der Gemeinde zu einem Planentwurf verfestigt, der dann mit Begründung (Teil 1), Umweltbericht (Teil 2) und relevanten Gutachten vom 10.2. bis 10.3.2020 im Rathaus öffentlich ausgelegt hat.

In dem Zeitraum hatten die Bürger*innen die Möglichkeit, sich über die Planung zu informieren und ggf. dazu eine Stellungnahme abzugeben. Die Auswertung der eingegangenen Stellungnahmen ist noch nicht beendet


Folgende Gutachten stehen für Sie zum Herunterladen bereit:

Kontakt

Stadtplanung
Rolf Bierwirth
Tel.: 02363/107-354
E-Mail: rolf.bierwirth@stadt-datteln.de