News

Wirtschaftsnews

Überschrift
Der Spagat der Unternehmen: Herausfordernde Markt-und Technologietrends, immer weniger Fachkräfte
Foto

Einleitungstext

28.9.2018 - In dieser Woche hat sich der Innovationskreis von Machern aus Maschinen- und Metallbau und IT zum zweiten Mal getroffen. Acht Unternehmen sind der Einladung der Dattelner Wirtschaftsförderung gefolgt. Gastgeber des 2. Arbeitsfrühstücks war die Metallbau Lamprecht.

Fortsetzungstext

Herausfordernde Markt- und Technologietrends

Bei Brötchen und Kaffee arbeiteten die Unternehmer heraus, welchen Markt- und Technologietrends sie sich stellen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Unternehmen tauschten sich darüber aus, dass die Anforderungen der Kunden an das Tempo der Auftragsabwicklung und an Service wie Erreichbarkeit der Betriebe immer mehr zunehmen.

Das eigentliche Produkt verkauft sich nur, wenn zusätzlich umfangreiche  Serviceleistungen aus einer Hand angeboten werden können. Technologische Entwicklungen wie Industrie 4.0, Telemetrie und Fernwartung, papierloses Büro, additive Fertigungsverfahren sowie neue Verfahren der Oberflächenbearbeitung gewinnen für Dattelner Maschinen- und Metallbau und IT-Branche an Bedeutung. 

Leergefegte Fachkräftemärkte

Um die herausfordernden Anforderungen der Kunden zu erfüllen, wird es für die Betriebe aus dem Innovationskreis immer wichtiger, in leergefegten Arbeitsmärkten Fachkräfte zu finden und an den Betrieb zu binden. Die Betriebe berichten, dass junge Menschen und ihre Eltern die Entfaltungsmöglichkeiten in Handwerksberufen trotz guter Verdienstmöglichkeiten und interessanter Arbeitsbereiche unterschätzen. Die Wirtschaftsförderung wird die Betriebe deshalb im Rahmen des Standortmarketings dabei unterstützen, ihre herausragenden Leistungen und innovativen Kompetenzen im Arbeitsmarkt sichtbarer und erlebbarer zu machen. Gute Erfahrungen haben die Unternehmen aus dem Innovationskreis damit  gemacht, Quereinsteigern eine Chance zu geben und Geflüchtete einzustellen.

Der Betriebsrundgang: Innovationen bei Metallbau Lamprecht

Zum Abschluss des Treffens führten drei kompetente Auszubildende von Metallbau Lamprecht zusammen mit den Geschäftsführern Harald und Christian Lamprecht sowie den Prokuristen Monika Lamprecht und Thomas Rüping durch den Betrieb und erläuterten den Betriebsablauf: vom Wareneingang über die Fertigung von hochwertigen Fenstern und Fassaden aus hochwertigen Aluminiumprofilen bis zum Warenausgang.

Die Besucher staunten, dass das Dattelner Handwerksunternehmen ein 750 Kilo schweres Fenster fertigt, das so groß wie eine Wand ist, und dass zur Produktpalette von Lamprecht auch sich selbst reinigende Fenster gehören. Im Konstruktionsbüro erläuterte Christian Lamprecht den Besuchern, dass er das Unternehmen derzeit auf die nächste große Herausforderung vorbereitet, die digitale Gebäudemodellierung.

SAVE THE DATE: 3. Arbeitsfrühstück am 28.11.2018

Das nächste Treffen findet am Mittwoch, 28. November 2018, ab 8 Uhr im Treffpunkt Energie Datteln der Uniper Kraftwerke GmbH statt. Dort sollen die Markterfahrungen der Dattelner Betriebe mit einer Branchenrecherche von Dr. Petra Bergmann von der Wirtschaftsförderung gespiegelt werden. Im Anschluss an das 3. Arbeitsfrühstück erfahren die Besucher anhand einer Computersimulation, wie man ein großes Kraftwerk betreibt und welche im Rahmen lokaler Netzwerke nutzbaren Produkte ein Kraftwerk neben Strom noch erzeugt.