News | Stadt Datteln

News

Wirtschaftsnews

Überschrift
„Digitalisierung in der Ausbildung“: Kostenlose Web-Seminare
Foto
Das Bild zeigt eine Frau mit einem Laptop
Einleitungstext

4.2.2021 - Um die lokalen Unternehmen in den wirtschaftlich schwierigen Corona-Zeiten zu unterstützen, bieten das JOBSTARTER-plus-Projekt „vorAUSbilden“ und die Wirtschaftsförderungen aus dem Ostvest gemeinsam eine kostenlose Web-Seminar-Reihe an. Das nächste Seminar mit dem Titel „Digitalisierung in der Ausbildung“ findet statt am Donnerstag, 18. Februar 2021, um 9 Uhr.

Foto: pixabay.com/geralt

Fortsetzungstext

Durch die Corona-Pandemie und die Ausweitung des mobilen Arbeitens nimmt die Digitalisierung einen immer größeren Stellenwert in der betrieblichen Ausbildung ein. Doch welche “Werkzeuge“ gibt es? Wie können sie genutzt werden? Wie wird die Digitalisierung die Ausbildung in den kommenden Jahren vorangetrieben?

Welchen Beitrag kann der Unternehmensnachwuchs leisten?

In diesem rund einstündigen Web-Seminar gibt es einen Ausblick darauf, wie Digitalisierung in der Ausbildung aussehen kann und welchen Beitrag der Unternehmensnachwuchs leisten kann. Es wird dargestellt, wie weit die teilnehmenden Unternehmen in diesem Bereich schon fortgeschritten sind. Außerdem gibt Referentin Kerstin Helmerdig von der matrix GmbH & Co. KG nützliche Tipps für den Alltag.

"Nutzen Sie das digitale Wissen Ihrer Nachwuchskräfte"

Die Digitalisierung eines Unternehmens oder nur eines Bereiches erfordert nicht automatisch hohe Investitionskosten. Manchmal sind es Kleinigkeiten, die einen großen Effekt haben können. „Nutzen Sie das digitale Wissen Ihrer Nachwuchskräfte und setzen Sie es bewusst für Ihre Zwecke ein“, raten die Wirtschaftsförder*innen Anke Husmann (Oer-Erkenschwick), Burkhard Tiessen (Waltrop) und Stefan Huxel (Datteln).

Eine Anmeldung per E-Mail an anmeldung@ebagmbh.de unter Angabe des Seminartitels und Datums ist erforderlich. Die Login-Daten erhalten die Teilnehmer*innen einen Tag vor der Veranstaltung per E-Mail.

Technische Voraussetzungen

Für das Online-Seminar wird das Programm Zoom genutzt. Ein Download ist nicht erforderlich. Eine Teilnahme ist über den Webbrowser möglich (empfohlen werden Firefox oder Chrome). Auch die Teilnahme über Smartphone oder Tablet ist möglich. Weder eine Kamera noch ein Mikrofon sind notwendig. Die Veranstaltung wird nicht aufgezeichnet.

Weitere Seminare werden im monatlichen Rhythmus angeboten:

Donnerstag, 18. März 2021, um 9 Uhr: „Recruiting in Zeiten von Corona & danach“

In Zeiten von Corona und der dadurch in vielen Betrieben hervorgerufenen Kurzarbeit rückt das Thema Recruiting in den Hintergrund. Allerdings enden die Einschränkungen wieder und dann werden Fachkräfte, Azubis, etc. dringender denn je benötigt. Daher ist es jetzt an der Zeit, sich Gedanken darüber machen, wie der Bedarf zukünftig gedeckt werden kann. In dem Web-Seminar werden Fragen beantwortet wie: Wie hat sich die Personalbeschaffung verändert? Was sind die Grundpfeiler eines erfolgreichen Recruitings? Wie funktioniert Social Recruiting?

 

Donnerstag, 15. April 2021, um 9 Uhr: „Praktikum – Bewerber kennenlernen“

Praktika sind weiterhin ein wichtiges Instrument, um zukünftige Azubi-Kandidaten kennenzulernen oder Schulabsolventen Berufszweige näher zu bringen. Die zentralen Fragen sind: Welche Arten von Praktika gibt es? Was ist bei welcher Art Praktika zu beachten? Wie soll ein Praktikum gestaltet werden?

 

Donnerstag, 20. Mai 2021, um 9 Uhr: „Fördermittel finden und nutzen“

Die Fördermittellandschaft in Deutschland ist sehr umfangreich. Umso schwieriger ist es, sich einen Überblick darüber zu verschaffen. Neben der Vorstellung einiger Förderangebote werden Fragen beantwortet wie: Wer sind die Ansprechpartner für Förderfragen? Wo gibt es Informationen zu Fördermitteln? Was sollte bei der Beantragung von Fördermitteln beachtet werden?

Anmeldung

Weitere Informationen auf ebagmbh.de oder direkt bei Inger Larsen, e.b.a. gGmbh, Tel.: 02361/9063819, E-Mail: ilarsen@ebagmbh.de

Hintergrund

Im Rahmen des Bundesprogramms „JOBSTARTER plus“ wird das Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und von der e.b.a. gGmbH Recklinghausen umgesetzt.