Geflüchtete in Datteln | Stadt Datteln

Geflüchtete in Datteln

 

Menschen suchen Schutz

Seit Beginn des russichen Angriffskriegs gegen die Ukraine steigt in Datteln - wie auch bundesweit - die Anzahl der Geflüchteten vor allem aus der Ukraine. In NRW gibt es einen Verteilungsschlüssel, der festlegt, wie viele Geflüchtete die Städte aufnehmen müssen. Auf dieser Seite möchten wir Sie regelmäßig über die aktuellen Zahlen informieren.

Das Bild zeigt mehrere Koffer, ein Stofftier und einen Regenschirm im Rathausflur der Stadt Datteln.

Zahlen für Datteln zum 25.11.2022

Neuzuweisungen der vergangenen 14 Tage: 19
Gesamtanzahl an Geflüchteten: 543
Gesamtanzahl der ukrainischen Geflüchteten: 393

Zahlen für Datteln zum 11.11.2022

Neuzuweisungen der vergangenen 14 Tage: 26
Gesamtanzahl an Geflüchteten: 524
Gesamtanzahl der ukrainischen Geflüchteten: 375

Hinweis: Anerkannte Geflüchtete (Syrer*innen, Afghan*innen etc. ohne Ukrainer*innen), die zuständigkeitshalber zum Jobcenter gewechselt sind, sind nicht mitaufgeführt.

Zuweisung nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz

Gemäß § 1 des Flüchtlingsaufnahmegesetzes sind die 396 Städte und Gemeinden in NRW verpflichtet, ausländische Flüchtlinge aufzunehmen und unterzubringen.

Die Zuweisung der Flüchtlinge erfolgt durch die Bezirksregierung Arnsberg und richtet sich nach einem Verteilschlüssel, der alle Städte und Gemeinden gleichsam berücksichtigt (§ 3 Flüchtlingsaufnahmegesetz).

Die Städte und Gemeinden melden der Bezirksregierung Arnsberg monatlich die von ihnen in der Vergangenheit aufgenommenen Flüchtlinge. Welcher Personenkreis zu melden ist, geben die §§ 2 und 3 Absatz 7 des Flüchtlingsaufnahmegesetzes vor.

Seit Anfang 2017 erfolgen die Meldungen monatlich mit Hilfe eines elektronischen Meldeverfahrens. Die technischen Voraussetzungen für das elektronische Meldeverfahren stellt der Landesbetrieb IT.NRW zur Verfügung.

Aus den Meldungen und dem Verteilschlüssel wird für jede Stadt und Gemeinde berechnet, wie viele Flüchtlinge sie aktuell aufnehmen muss. Gibt es in einer Stadt oder Gemeinde eine Unterbringungseinrichtung des Landes, werden die dort vorgehaltenen Unterbringungsplätze von der berechneten Aufnahmeverpflichtung abgezogen.

Weitere Infos zu den Zweisungen nach dem Flüchtlingsaufnahmegsetz