Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) | Stadt Datteln

Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa)

Mitbestimmen, was dich wirklich betrifft

Du möchtest dich in der Stadt engagieren, in der du lebst? Eigene Ideen voranbringen? Und erste Einblicke in den Umgang mit politischen Themen bekommen? Dann ist das Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) für dich interessant. Es soll 2020 in Datteln gegründet werden und ist die gewählte Interessenvertretung der Dattelner Kinder und Jugendlichen.
Das Bild zeigt KiJuPa-Koordinatorin Christina Raasch und Bürgermeister André Dora an einem Werbestand für das KiJuPa.
Das Bild zeigt KiJuPa-Koordinatorin Christina Raasch und Bürgermeister André Dora an einem Werbestand für das KiJuPa.

Wer darf wählen?

Alle DattelnerInnen im Alter von 10 bis 21 Jahren.


Wer darf gewählt werden?

Alle DattelnerInnen im Alter von 10 bis 21 Jahren.


Wann und wo wird gewählt?

Die Wahl war für Ende März 2020 vorgesehen. Wegen der Corona-Pandemie wird sie auf einen neuen Termin verschoben, den wir euch rechtzeitig mitteilen.

Bitte schickt uns auf jeden Fall schon mal euren Kandidat*innen-Steckbrief (s. unten zum Herunterladen) - gerne per Post oder auch eingescannt per E-Mail.


Wie lange dauert die Amtszeit des KiJuPa?

Die Mitglieder des KiJuPa werden für eine Amtszeit von 2 Jahren gewählt.


Was ist das KiJuPa?

Das Kinder- und Jugendparlament ist eine gewählte Interessensvertretung der Dattelner Kinder und Jugendlichen.


Was macht das KiJuPa?

Das Kinder- und Jugendparlament redet mit, wenn es um die Belange von Dattelner Kindern und Jugendlichen geht. Es setzt sich dafür ein, dass die Meinungen und Interessen von jungen Leuten in der Stadt stärker berücksichtigt werden.

Das Kinder- und Jugendparlament bestimmt seine Themen selbst!

Themen können z.B. sein: Freizeit, Schule, Verkehr, Umwelt, Partys, Spielräume ... und vieles mehr!


Wie arbeitet das KiJuPa?

Zu den interessanten Themen des KiJuPa werden Arbeitsgruppen (AG) gebildet. Diese AG-Treffen finden in der Regel einmal pro Woche oder 14-tägig statt. In den AGs werden Themen und Ideen in einer kleinen Gruppe bearbeitet und Verbesserungsvorschläge entwickelt.

Alle gewählten Kinder und Jugendlichen treffen sich mindestens zweimal im Jahr im Sitzungssaal des Rathauses zur Vollversammlung. Die Vollversammlung ist das wichtigste Gremium des Kinder- und Jugendparlaments, an der auch der Bürgermeister teilnimmt.

Ihr möchtet mehr wissen? Dann wendet euch an:

Koordinatorin: Christina Raasch
Telefon: 02363/107-305


Zum Herunterladen

Kandidat*innen-Steckbrief (PDF; ca. 50 KB)
Flyer KiJuPa (PDF; ca. 0,5 MB)