Grundreinigung des Stadtbads

 

Alle Jahre wieder: Was passiert da eigentlich im Stadtbad?

Jedes Jahr im Dezember wird das Stadtbad geschlossen. Das passiert alle Jahre wieder, weil dann die Grundreinigung sowie Reparatur- und Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Was dabei außer Saubermachen alles anfällt, möchten wir Ihnen gerne vorstellen. Leider ist vorher nicht absehbar, wie lange die Arbeiten dauern.
Das Bild zeigt das leere Schwimmbecken.

Warum schließt das Stadtbad alljährlich kurz vor Weihnachten?

Weil dann die alljährliche Grundreinigung durchgeführt wird. Beckenboden und Wände müssen einmal jährlich gründlich bei leerem Becken gereinigt werden. Das schreibt DIN 19643 vor.


Wann öffnet das Bad wieder?

Bei der Grundreinigung wird das Wasser über mehrere Tage komplett abgelassen. Erst danach ist es möglich zu beurteilen, ob und in welchem Umfang Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten erforderlich sind. Sobald feststeht, was gemacht werden muss, ist ungefähr absehbar, wann das Stadtbad wieder geöffnet werden kann.


Wie beginnt der Ablauf?

In der Theorie sieht der Ablauf simpel aus: Ablassen, Reinigen, Füllen.

In der Praxis ist der Grundreinigungsablauf aber anspruchsvoller:

Zunächst müssen die technischen Anlagen für das Entleeren vorbereitet werden. Konkretes Beispiel: Wasservorratsbehälter (Schwallwasser, Spülwasser) und Filter werden entleert und im späteren Verlauf gereinigt. Sobald die Technik bereit ist, wird das Wasser aus dem Becken gelassen. Dabei ist darauf zu achten, dass das Wasser kontrolliert abgeführt wird. 768.750 Liter – so viel Wasser ist in dem Becken – würden bei zu schneller Abführung die Kläranlage stark belasten. Dauer: 2-3 Tage


Das Becken ist leer. Was passiert dann?

Die Realität kommt zum Vorschein. Jetzt wird sichtbar, in welchem Maße das Becken (Fliesen, Fugen, Einläufe, Einstiege) geschädigt ist. Bevor das beauftragte Unternehmen anfangen kann die Schäden zu beseitigen, wird das Becken gründlich gereinigt. Die Heizung wird aufgedreht, damit das Becken trocknen kann. So wird sichergestellt, dass die Fugen und Fliesen fest angebracht werden. Jetzt muss das Fugenmaterial - mehr als ausreichend - aushärten. Dauer: 7-10 Tage


Das Becken ist sauber und repariert. Was jetzt?

Die technischen Anlagen müssen nun für das Befüllen vorbereitet werden. Das Füllen des Beckens kann beginnen. Das Wasser wird erhitzt und Chemikalien (Chlor, Flockungsmittel, pH-Korrektur) werden hinzugegeben. Eine optimale Wasserqualität muss her. Dauer: 4-5 Tage.


Darf jetzt geschwommen werden?

Etwas Geduld müssen Sie jetzt noch haben. Das Hygieneinstitut entnimmt eine Wasserprobe. Allein die Auswertung der Probe dauert 10 Tage. Dauer: 11-12 Tage

Die Wasserqualität ist einwandfrei. Das Stadtbad öffnet wieder!

Hochgerechnet kommen wir so auf etwa 30 Tage. Zu beachten ist, dass das beauftragte Unternehmen zwischen Weihnachten und Neujahr keine Arbeiten durchführen wird. In dieser Zeit härtet das Fugenmaterial aus.

Verläuft ein Arbeitsablauf nicht nach Plan, verzögert sich die ganze Prozedur und somit auch die Öffnung des Stadtbads. Zum Teil werden Schäden erst während der Grundreinigung erkannt. Auch das kann den Ablauf verzögern. Parallel dazu werden Reinigungs-, Reparatur- und Sanierungsarbeiten im Gebäude durchgeführt: 

  • Umkleiden, WCs und Duschen werden gereinigt
  • Rohre zum und am Brunnenfilter werden von einer speziellen Firma gespült und Ablagerungen entfernt
  • Behälter für Spülwasser, Schlammwasser, Schwallwasser und Trinkwasser werden gereinigt
  • Duschen werden repariert bzw. erneuert
  • Elektrolyse (Produktion für Chlor) wird eingeschaltet
  • Chlor, Flockungsmittel, pH-Korrektur müssen für eine optimale Wasserqualität eingestellt werden
  • Beckenumgang, Fenster, Aufbewahrungsräume (Garagen) für Schwimmmaterial der Vereine und Schulen werden gereinigt
  • Wände des Schwimmmeisterraums, des Eingangsbereichs, der Umkleiden und Technik werden gestrichen
  • Trennleinen werden auf Schäden überprüft und nach Bedarf repariert
  • Schwimmmaterialien der Schulen, Vereinen und der Stadt werden auf Schäden überprüft und nach Bedarf ausgetauscht
  • Fugen im Sanitärbereich und in der Schwimmhalle werden auf Dichtigkeit geprüft und bei Bedarf erneuert